szmtag JAW – “Menschenfeind” – Interview & Exclusive | MeinRap.de
Home » Interviews, Media

JAW – “Menschenfeind” – Interview & Exclusive

1 Juni 2009
JAW und Hollywood Hank - Menschenfeind

 

Laut Wikipedia ist Misanthropie „die Haltung und Einstellung einer Person, welche den Menschen an sich verachtet oder hasst, also eines Misanthropen“, Leute wie Kant, Schopenhauer und Shakespeare befassten sich mit dieser Einstellung zur Menschheit in ihren Werken. Auf Rap-Ebene hingegen wurde das Thema bisweilen nur sehr selten aufgegriffen. JAW und Hollywood Hank setzen dem nun ein Ende und veröffentlichen am 12.06.09 ihre CD mit dem Titel „Menschenfeind“. Wir sprachen mit JAW über sein neuestes Stück Musik, seinen Kollabo-Partner und Menschenfeindlichkeit im Alltag.


Hi Jotta. Am 12.06.09 erscheint die EP „Menschenfeind“, die Du zusammen mit Hollywood Hank aufgenommen hast. Was erwartet den Hörer?
Hi. Also eine EP ist das nicht wirklich. Nennt es wie ihr wollt, ich find diese Kategorisierungen eh etwas schwachsinnig. Es ist ein Stück etwas. Ein Stück mit 35 Minuten Spieldauer. Aber keine EP. Auch kein Mixtape. Schon gar kein Album! Vielleicht ein Alkum! Den Hörer erwartet einen Tritt in den Arsch, der ihm so gefallen wird, dass er sich im direkten Anschluss mit beiden Armen ekstatisch den Fuß mehrfach ins Arschloch presst und ihn da nie wieder rausholen will.


Gab es ein Konzept und Dinge, die Dir wichtig waren, vielleicht auch aus der Erfahrung mit bisherigen Releases?
Nein kein Konzept. (überlegt) Nur Gehirnausfluss.


Hank hat den Ruf, unzuverlässig zu sein. Auch von Dir selbst hörte man oft, dass gerade kein Kontakt zwischen Euch bestünde. Wie liefen die Arbeiten an der EP ab?
War ganz einfach. Er ist hergekommen, wir haben eine Woche getrunken und musiziert. Dann war der nervige Drecksack endlich wieder weg und ich hab alles fertig gemacht. Hinzu kamen noch einige Features, die ich hinter Hanks Rücken auf das Album geschleust habe. So unzuverlässig isser glaub ich gar nich, er macht nur worauf er gerade Bock hat. (überlegt) Doch, er ist schon unzuverlässig. Sehr sogar.


JAW live


Ihr habt also nur eine Woche daran gearbeitet?
Ja, entstand alles grob in einer Woche. Ich war sozusagen der ausführende Spast. Von mir stammen die meisten Beats und ich hab mal wieder alles so hingeschraubt, dass ich es persönlich superdupertoll finde und der Rest meines Umfelds mir den Arsch lecken kann.


Wonach wurden die Features ausgewählt?
Die Features waren natürlich aus dem Weisse Scheisse Umfeld. Meine Jungs Private Paul, Adolph Gandhi und Rahzkroneprinz aus Freiburg waren am Start und generell suchen wir natürlich gute Rapper, da kamen Mach und Plasti wie gerufen.


Du bist im Gegenzug auch auf dem neuen Mach One-Album zu hören. Wie kam der Kontakt zu Stande und was kannst Du schon zum Tack sagen?
In Köln haben wir uns kennengelernt und zusammen Nelken gepflückt. Dann dachten wir wir haben viele Gemeinsamkeiten und ich hab ihm direkt angeboten, dass wir ein bisschen Zeit miteinander verbringen. Das haben wir gemacht, daraus entstand aus völliger Nebensächlichkeit ein Track. Der ist gut geworden. Die Blumen sind inzwischen verwelkt.


Welche Fakten, Umstände und Geschehnisse haben Dich denn zum „Menschenfeind“ werden lassen?
Sagen wir mal so: Ich kam als ein sehr netter, liebenswürdiger und auch weltoffener Mensch zur Welt. So nett, liebenswürdig und weltoffen, dass das für viele vermutlich ein Schock wäre wenn sie wüssten, wie selbstlos ich mal war. Ich Trottel bin das natürlich auch heute noch teilweise, aber nur bei Menschen, bei denen ich das für sinnvoll halte. Meine Erfahrung ist, dass positive Eigenschaften sich in dieser Welt zum Gegenteil verkehren. Das reduktionistische Dasein verkehrt sich zur Offensive, da wir in unserer allumfassenden Umwelt niemals als selbstlose Daseinsform existieren können. Ich musste lernen, dass man in dieser Welt härter und rücksichtsloser sein muss, als ich mir das gewünscht hätte. Deswegen mag ich die Spezies nicht. Hier heuchelt sich jeder etwas von einem Sozialstaat vor, aber letzten Endes befinden wir uns alle in unserer kleinen, gegenüber dem Tierreich nur geringfügig komplizierten Matrix, in der es darum geht, sich sein Leben zu sichern und dieses möglichst erträglich zu gestalten. Kein Wunder dass Leute durchdrehen und mit Maschinengewehren in die Schule stürmen.


JAW Menschenfeind


Inwiefern spiegelt diese Menschenfeindlichkeit tatsächlich Deine Persönlichkeit wider? Wie macht sich das im Alltag tatsächlich bemerkbar?
Ich bin relativ zurückgezogen. Ich hab hier nicht soviel Kontakt zu irgendwem und beschäftige mich viel mit mir selbst. Die meisten Menschen gehen mir extrem schnell auf den Sack.


Ist es da förderlich, auch noch Bücher wie Fritz Zorns „Mars“ oder auch Thomas Müllers „Bestie Mensch“ zu lesen?
Was heißt da förderlich? Ich lese die Bücher ja nicht mit einem gewissen Ziel, sondern weil ich mich von ihnen angesprochen fühle. Ich habe mich in „Mars“ stellenweise schlimmstens wieder erkannt und das ist sicher kein gutes Zeichen, aber ich habe mich nicht gezwungen auf die Materie gestürzt, ich habe mein Leben gelebt und seine Reflektion in dieser Materie wiederentdeckt.


Was sind Auswege aus der Misanthropie? Für die Menschheit als auch für den Misanthropen.

Keine Ahnung. Ich weiß nicht, ob ich mich jemals wieder da herauswinden kann. Ich bin erst 25. Jung und dumm.



Phillip Gässlein nannte dich auf laut.de mal einen “rappenden Chuck Palahniuk”. Sagt dir der Vergleich zu? Inwiefern kannst du dich mit dem Autor, der den Spitznamen “Apokalyptiker” trägt, identifizieren?
Keine Ahnung, ich hab kein Buch von dem gelesen. Ich kenne den Film “Fightclub” und mag den gerne. Sonst weiß ich nur, dass sich Chuck Palahniuk auf was-zum-Motherfuck reimt und nicht mal das ist wahr…aber ziemlich witzig…was wiederum nicht witzig ist.


Nerven dich eigentlich die andauernden Fragen nach deinem Welt- und Menschheitsbild?
Viel mehr nervt mich mein Welt- und Menschenbild. (überlegt) ich bin ein dreckiger Miesepeter. So sieht’s doch aus…


JAW Titellos Video


In letzter Zeit gab es mehrere 16-Zeilern für Gangstaz.com von dir – lockte da das Geld oder war das eher Nebensache?
Natürlich brauche ich ein bisschen Streetcredibility, damit man mich nicht als Studentenrapper abstempelt.Nein ich brauche Geld. (überlegt) Nein, ich brauche Streetcredibilty. (überlegt abermals) Geld.


Du hast in der Vergangenheit auf verschiedenen Tracks und Interviews kritisiert, dass es Deutschrap an Individualität und Innovation fehle. Wie siehst du die Lage in der Gegenwart? Gab es Releases, die du gefeiert hast?
Also äh..das letzte was ich jetzt wirklich gut fand war „Das Buch der drei Ringe“ von Absztrakkt – einer der unpeinlichen Rapper. Sonst fällt mir als letztes jetzt hauptsächlich „21 Gramm“ von S Diddy ein, das war schon auch stellenweise richtig Granate. Superduper edel popete. Und natürlich „Schläge für Hiphop“, genau mein Ding.


Werden deutschsprachige Rapper angesichts der Lage, in der sich die Musikindustrie befindet, quasi gezwungen weniger an “Amerikas Schwanz zu hängen” oder schließen sich Rap und rentabler Erfolg künftig sowieso aus und es geht wieder mehr um Individualität?
Ich hab keine Ahnung..ich könnte gar keine Mainstream Musik machen und wenn ich das 5 Jahre studieren würde, so auf der Pop-Akademie. Ich hoffe, dass es genug Leute gibt, die was mit Innovation anfangen können, weiß aber jetzt schon, dass das nicht so ist und ficke die Welt in Arsch. Und höre bald auf mit Rap. Yeah!


JAW und Hollywood Hankd Merchandize


Nach der EP kommt dein Crew-Album mit PCP. Was konkret darf man da erwarten?
Endlich das allseits erwartete Chuck Palahnuik Album. Oder so. Um genau zu sein, heißt das Album „Lache und die Welt weint mit dir“ und thematisiert unsere Zerstörung der Welt. Zudem unsere Trinksucht, unsere Sexsucht und unsre Möchtegern-Punkattitüde. Gefeaturet wird deine Mutter, unsere Mutter, meine Mutter und ein Sorenhuhn.


Dann danke ich für das Interview und die letzten Worte gehören Dir.
Deine Mutter ist ein Sorenhuhn. Weisse Scheisse. Menschenfeind 12.6.09. Hollywood Hank. JAW. In deiner Wohnung wohnt ein Clown.


JAW – 16 Bars MeinRap.de-Exclusive


“Menschenfeind” erscheint am 12.06.09
“Menschenfeind”-Snippet: www.myspace.com/doktajotta
www.weissescheisse.de


(mh)


Im Forum diskutieren